Niersberger

Wohn und Anlagenbau

Referenzen

Referenzen Niersberger

Zu den Referenzen: ImmobilieZu den Referenzen: BiogasanlagenZu den Referenzen: Solaranlagen


Immobilien


Projekt Göppingen

Julius-Keck-Straße 21,22,23,24,25,27,29,31,33,35 / Gottfried-Kinkel-Straße 43,45 / Hohenstaufenstraße 21,23,25,27,40,42,44,46 / Quäkerstraße 4,6

Kurzbeschreibung

Bei insgesamt 140 Wohneinheiten, gleichzeitig in vier Straßen Göppingens, wurde eine auf die unterschiedliche Bausubstanz zugeschnittene Modernisierung unter wirtschaftlichen Rahmenbedingungen realisiert.

Mittels energetischer Modernisierung und der Schaffung von großzügigen Balkonen konnte ein echter Mehrwert für die Mieter vor allem in der Julius-Keck-Straße und der Gottfried-Kinkel-Straße geschaffen werden.

Im Bereich der Hohenstaufenstraße und Quäkerstraße stand die Schaffung von neuen Balkonen im Vordergrund. Die farbliche Neugestaltung der Fassadenflächen wurde optimal auf die neuen Balkonanlagen abgestimmt und unterstreicht das moderne Erscheinungsbild einer zeitgemäßen Immobilie.

Das gesamte Projekt wurde in sieben Monaten Bauzeit fertiggestellt.  Alle Baumaßnahmen wurden in bewohntem Zustand durchgeführt.

 

Das Projekt im Überblick

> Planung: Horender Architekten GmbH

> Bauherr: ZBI Invest Wohnen GmbH

> Aufgabe: Fassadenmodernisierung , Errichtung neuer Balkonanlagen

> Auftragsvolumen: ca. 2 Mio. EUR (brutto)

> Ausführung: April 2016 bis Oktober 2016

Download: Referenz-Göppingen


Projekt Donaueschingen

IMG_2263

Am Altweg 1, 3, 5, 5a, 7, 7a / Falkenweg 2a, 2b – 78166 Donaueschingen

 

Kurzbeschreibung

In diesem Projekt gelang es uns, die Neubauten harmonisch in das bestehende Gelände zu integrieren und an die angrenzende Bebauung anzupassen. Mit einfachen gestalterischen Mitteln wie Natursteinmauern und Abtreppungen schaffte man es, die verbleibende Grünfläche für die Bewohner nutzbar zu gestallten und Nischen für den Rückzug einzurichten.

Sämtliche Wohnungen waren bereits vor Fertigstellung des Objekts vermietet.

 

Das Projekt im Überblick

Planung: FIEDLER & PARTNER Architekten

Bauherr: Baugenossenschaft Schwarzwald-Baar eG

Aufgabe: Neubau von 52 Wohnungen

Auftragsvolumen: rund 8,6 Mio. EUR (brutto)

Ausführung: Juni 2014 bis Juni 2016

 

Download: Referenz- Donaueschingen 

Projekt Arnstadt

IMG_0536Saalfelder Str. 3-7
99310 Arnstadt

 

Kurzbeschreibung

In diesem Projekt begann die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen dem Investor und der Firma Niersberger bereits mit der Ankaufsberatung und setzte sich über den gesamten Projektablauf fort. So konnte die Planung bereits frühzeitig optimiert werden und es gelang, das leerstehende Wohnhaus aus den 60er Jahren in nur 6 Monaten Bauzeit in ein modernes und gefragtes Mietshaus umzuwandeln. Bei der Planung und Gestaltung der 27 Wohneinheiten wurde besonderer Wert auf Funktionalität und Zukunftsfähigkeit gelegt. Das Haus zeichnet sich zudem durch eine >>saubere<< Energiebilanz aus und erreichte den Standard des Energieeffizienzhauses 55.

Im Rahmen der Modernisierung war der kosten- und terminoptimierte Gesamtablauf von besonderer Bedeutung, nur so konnte der Investor aus dem bereits für den Abriss vorgesehenen Gebäude schlussendlich eine Eigenkapitalrendite von über 10% erzielen.

 

Das Projekt im Überblick

Planung: PAPTISTELLA architekten gmbh

Bauherr: PAPTISTELLA planen + bauen gmbh

Aufgabe: Altbaumodernisierung von 27 Wohnungen

Auftragsvolumen: 1,8 Mio. EUR (brutto)

Ausführung: März 2015 bis September 2015

Download: Referenz Arnstadt


Projekt Villingen-Schwenningen Referenz-Villingen-Schennigen

Goethestr. 12-22 | 13-21 | 23-27
Scheffelstr. 7, 9, 11, 12
Villingen-Schwenningen


Kurzbeschreibung

In einem umfassenden Modernisierungsprojekt hat Niersberger mehrere Gebäude an der Kreuzung Scheffelstraße/Goethestraße in Villingen-Schwenningen modernisiert. Insgesamt wurden 151 Wohnungen nach modernen Aspekten neu gebaut oder generalüberholt und so langfristig als attraktiver Wohnraum neu gestaltet.

Den Auftakt bei der Modernisierung machten die Gebäude Goethestraße 12-22. Dem schloss sich die denkmalgeschützte Modernisierung in der Goethestraße 13-21 sowie der Scheffelstr. 7 an. Der nächste Schritt folgte mit dem Abriss der Gebäude Goethestraße 23-27, wo an gleicher Stelle ein kompletter Neubau einschließlich Tiefgarage erfolgte. Im letzten Bauabschnitt wurden die angrenzenden Wohngebäude Scheffelstraße 9-11 denkmalgeschützt modernisiert. Die Gebäudetechnik in sämtlichen Anwesen wurde umfassend erneuert. Eine zentrale Pelletheizung mit 220 kW sorgt für eine „saubere“ Energiebilanz aller Wohngebäude.


Das Projekt im Überblick

Auftraggeber: Baugenossenschaft Villingen eG

Projekt: Neubau und Modernisierung von insgesamt 151 Wohnungen

Auftragsvolumen: 12,7 Mio. EUR

Ausführung: August 2007 bis Mai 2011

 

Download: Referenzen-Goethestr-Villingen-Schwenningen


Projekt Warenburgareal Referenz Warenburgareal-Villingen-Schwennigen

Von-Rechberg-Straße 17
Langstraße 2 | 2/2 | 4
Warenburgareal | Villingen-Schwenningen


Kurzbeschreibung

Die Schaffung von benötigtem Wohnraum in attraktiver Lage realisierte Niersberger im Villinger Warenburgareal. Dort wurden in die Jahre gekommene Wohnhäuser abgerissen und vier neue Gebäude mit insgesamt 93 modernen Wohnungen eingerichtet.

Der Ursprung dieser Maßnahme lag in einem städtebaulichen Wettbewerb im Jahr 2011. Dem folgte die Optimierung der Planung für die Ausschreibung als Generalunternehmer. Anfang 2013 wurden die bestehenden Gebäude abgerissen, worauf im Mai 2013 die Arbeiten des ersten Bauabschnitts starteten. Der Abschnitt wurde im November 2014 erfolgreich fertiggestellt. Die Rohbauarbeiten des zweiten Bauabschnitts starteten im April 2015, die Fertigstellung wird im Herbst 2016 erfolgen. Um einer „sauberen“ Energiebilanz Genüge zu tun sind alle vier Neubauten als Energieeffizienzhäuser KfW 55 ausgewiesen. Pelletheizungen mit 220 kW sorgen für einen geringen Energieverbrauch.


Das Projekt im Überblick

Auftraggeber: Baugenossenschaft Villingen eG

Projekt: Abbruch und Neubau von vier Wohnhäusern mit insgesamt 93 Wohneinheiten

Auftragsvolumen: 12,5 Mio. EUR

Ausführung: Bauabschnitt 1: Mai 2013 bis November 2014

Ausführung: Bauabschnitt 2: April 2015 bis Oktober 2016

 

Download: Projekt Warenburgareal


Projekt Peter-Cornelius-Str.Projekt-Peter-Cornelius_Str


Kurzbeschreibung

Mit der Neugestaltung eines nicht mehr genutzten Berufsschulgebäudes schuf Niersberger neuen Wohnraum in attraktiver Stadtlage. Auf vier Etagen entstanden insgesamt 24 Mietwohnungen mit gehobener Ausstattung.

Ab November 2013 wurde die tragende Bausubstanz erfasst. Nach Erteilung der Baugenehmigung im Mai 2014 wurde die Bausubstanz im Rohbau mit zusätzlichem Mauerwerk und Stahlträgern dem geplanten Nutzungszweck entsprechend verstärkt. Ende 2014 und in der ersten Jahreshälfte 2015 erfolgte der Ausbau der Wohnungen mit komfortabler Ausstattung. Echtholzparkett auf Fußbodenheizungen und großzügige Balkone stehen stellvertretend für die Wünsche der Wohnungssuchenden auf dem Markt. Bereits während der Bauphase fanden 85 Prozent der im Entstehen begriffenen Wohnungen neue Mieter. Die Umsetzung dieses überaus anspruchsvollen Bauvorhaben erwies sich als ein voller Erfolg für alle Beteiligten.


Das Projekt im Überblick

Auftraggeber: Projekt Bauart WohnInvest GmbH

Projekt: Umbau eines Berufsschulgebäudes zu einem vierstöckigen Wohnhaus mit 24 Wohnungen

Lage: beste Stadtlage zwischen Innenstadt und Steigerwald

Auftragsvolumen: 3,1 Mio. EUR

Ausführung: März 2014 bis August 2015

 

Download: Referenz Peter-Cornelius-Str

 


Biogasanlagen


Projekt Neulewin I

Niersberger Projekt Neulewin
Bioenergie Neulewin I GmbH
Neulewin 78a
16259 Neulewin

 

Kurzbeschreibung

Die Biogas-Anlage kann mit verschiedenen nicht-fossilen Ressourcen betrieben werden. Die Energieerzeugung geschieht mit Mais, Rindermist, Rindergülle, Putenmist und der Zuckerrübe.

 

Befeuert wird die Anlage mit 4.950 Tonnen (t) Maissilage, 2.000 t Rindermist, 9.000 t Rindergülle, 4.000 t Putenmist und 1.755 t Zuckerrübe. Die insgesamt 21705 t Brennmaterial erzeugen real 600 Kilowatt (kW) Energie. Die theoretische Leistung liegt bei 800 kW. Das erzeugte Biogas wird einem nachgelagerten Blockheizkraftwerk (BHKW) zugeführt, welches aus dem Biogas seit der Inbetriebnahme im Jahr 2013 insgesamt 4.993.200 Kilowatt/Stunden (kWh) Strom generierte und in das kommerzielle Stromnetz eingespeiste.

 

Das Projekt im Überblick

Auftraggeber: Bioenergie Neulewin I GmbH
Projekt: Installation einer Biogasanlage mit nachgelagertem BHKW
Auftragsvolumen: 3,8 Mio. EUR
Ausführung: August 2013 bis Oktober 2013

Download: Projekt Neulewin I


Projekt Neulewin II

Niersberger Aktuelles Projekt Neulewin II
Bioenergie Neulewin II GmbH
Neulewin 78a
16259 Neulewin

 

Kurzbeschreibung

Die Biogas-Anlage Neulewin II kann mit verschiedenen nicht-fossilen Ressourcen betrieben werden. Die Energieerzeugung geschieht auf Basis von Mais, Rindermist, Rindergülle, Putenmist und der Zuckerrübe.

 

Befeuert wird die Anlage mit 4.950 Tonnen (t) Maissilage, 2.000 t Rindermist, 9.000 t Rindergülle, 4.000 t Putenmist und 1.755 t Zuckerrübe. Die insgesamt 21705 t Brennmaterial erzeugen real 600 Kilowatt (kW) Energie. Die theoretische Leistung liegt bei 800 kW. Das erzeugte Biogas wird einem nachgelagerten Blockheizkraftwerk (BHKW) zugeführt, welches aus dem Biogas seit der Inbetriebnahme im Jahr 2013 insgesamt 4.993.200 Kilowatt/Stunden (kWh) Strom generierte und in das kommerzielle Stromnetz eingespeiste.

 

Das Projekt im Überblick

Auftraggeber: Bioenergie Neulewin II GmbH
Projekt: Installation einer Biogasanlage mit nachgelagertem BHKW
Auftragsvolumen: 3,8 Mio. EUR
Ausführung: Juni 2013 bis September 2013

Download: Projekt Neulewin II


Projekt Friedland

Niersberger Projekt in Friedland
Pestalozzistr. 26
15848 Friedland

 

Kurzbeschreibung

Die Biogasanlage Friedland wurde nach einer Bauzeit von 6 Monaten in Betrieb genommen. Die Besonderheit dabei: Durch die Novellierung des Erneuerbaren Energiegesetzes musste das gesamte Anlagenkonzept während des Baus angepasst werden. Die Anlage kann mit verschiedenen nicht-fossilen Ressourcen betrieben werden. Die Energieerzeugung erfolgt unter Verwendung von Tierexkrementen oder mit Substraten auf pflanzlicher Basis.

 

Befeuert wird die Anlage mit 6.000 t Mais, 1.100 t Rinderfestmist, 1.200 t Getreide (Ganzpflanzensilage), 1.050 t HTK
(Hühnertrockenkot) und 800 t Rinderjauche.
Die insgesamt 10150 t Brennmaterial erzeugen real 600 Kilowatt (kW) Energie,
wobei 60 kW zusätzliche Energie über ein ORC Modell gewonnen werden.
Die Anlage ist mit einem nachgelagerten Blockheizkraftwerk (BHKW) verbunden. Das erzeugte Biogas dient als Brennstoff für den Betrieb des BHKWs. So wurde seit der Inbetriebnahme ein Produktionsvolumen von rund 5 Millionen kWh Strom erzeugt.

 

Das Projekt im Überblick

Auftraggeber: Bioenergie Friedland GmbH
Projekt: Installation einer Biogasanlage mit nachgelagertem BHKW
Auftragsvolumen: 3,8 Mio. EUR
Ausführung: Juli 2012 bis Dezember 2012

Download: Projekt Friedland


Projekt Storkow

Niersberger Projekt in Storkow
Bioenergie Storkow GmbH
Fürstenwalder Strasse 55
15859 Sorkow (Mark)

 

Kurzbeschreibung

Nach eineinhalb Jahren wurde die Biogasanlage Storkow in Betrieb genommen. Die Besonderheit dabei: Die Installation der gesamten Anlage erfolgte mit einem liegend vorgeschalteten Feststofffermenter, der die Hydrolysierung des Substrates ermöglicht. Die Anlage kann mit verschiedenen nicht-fossilen Ressourcen betrieben werden. Die Energieerzeugung erfolgt mit Entengülle, Hühnertrockenkot, Maissilage und Weidelgrassilage.

 

Befeuert wird die Anlage mit 7.180 t Tonnen (t) Maissilage, 860 t Weidelgrassilage, 4.500 t Hühnertrockenkot, 3.500 t Entengülle. Die insgesamt 16040 t Brennmaterial erzeugen real 600 Kilowatt (kW) Energie. Die installierte Leistung liegt bei 800 kW. Insgesamt erzeugt die Anlage jährlich 6.657.600 kWh / a, die über ein nachgelagertes BHKW in das kommerzielle Stromnetz eingespeist werden. Außerdem werden 4.200.000 kWh / a Wärme erzeugt.

 

Das Projekt im Überblick

Auftraggeber: Bioenergie Storkow GmbH
Projekt: Installation einer Biogasanlage mit nachgelagertem BHKW
Auftragsvolumen: 5,1 Mio. EUR
Ausführung: Juni 2013 bis September 2014

Download: Projekt Storkow


Solaranlagen


Projekt Colleferro Solaranlage Colleferro

IT-00034 Colleferro (RM)

Kurzbeschreibung

Mit einer Fläche von 42.000 m² ist die Solarstromanlage Colleferro die größte Solarstromanlage Italiens, die auf einem Gebäudedach installiert ist. Nach einer Bauzeit von knapp acht Monaten konnte die Anlage in einer Höhe von 14 m in Betrieb genommen werden.

Die installierte Leistung der Solarstromanlage beträgt 3.488 kWp, was die Anlage zu einer jährlichen Produktion von ca. 4,5 Mio. Kilowattstunden Solarstrom befähigt. Der produzierte Strom wird in das öffentliche italienische Stromnetz eingespeist. Die Vergütung richtet sich dabei nach der Conto Energia II, einer Reglementierung zur Einspeisung selbst erzeugten Stroms.

 

Das Projekt in Zahlen

Auftragsvolumen:  11,8 Mio EUR
Ausführung: April 2010 bis Dezember 2010
Installierte Leistung: 3.488 KWp
Output: ca. 4.500.000 kWh pro Jahr

Download: Projekt Colleferro


Projekt Nogarole Rocca I Rocca I

Via Adige
IT-37060 Nogarole Rocca (VR)

Kurzbeschreibung

In Nogarole Rocca, unweit von Verona, errichtete Niersberger 2009 eine Solarstromanlage auf dem Dach eines Industriegebäudes. Dieses Projekt stellte das erste seiner Art in Italien dar. Eine Herausforderung des Baus lag in der Beschaffung verschiedener Genehmigungen seitens der italienischen Behörden.

Eine sorgfältig getaktete Projektentwicklung stellte die Grundlage dar, um die Anlage nach einer Bauzeit von drei Monaten erfolgreich fertigzustellen. Die dabei installierte Leistung beträgt 859 kWp. Im Durchschnitt produziert die Anlage jährlich 925.000 kWh Solarstrom, der komplett an den italienischen Stromversorger ENEL verkauft wird. Die Einspeisung der Anlage in Nogarole Rocca in das öffentliche Stromnetz wird von der Conto Energia II bestimmt, einer Reglementierung zur Einspeisevergütung von selbst produziertem Strom aus dem Jahr 2007.

 

Das Projekt in Zahlen

Auftragsvolumen: 3,8 Mio. EUR
Ausführung: Juli 2009 bis Oktober 2009
Installierte Leistung: 859 kWp
Output: ca. 925.000 kWh pro Jahr

Download: Solaranlage Nogarole Rocca I


Projekt Nogarole Rocca II Rocca II

Via Adige
IT-37060 Nogarole Rocca (VR)

Kurzbeschreibung

2009 baute Niersberger in Nogarole Rocca eine Solarstromanlage auf dem Dach eines Industriegebäudes. Sie hatte sich als umweltschonender und finanziell rentabler Stromproduzent vollauf bewährt, so dass sich Niersberger zu einer Erweiterung der Anlage entschloss.

Die Gegebenheiten vor Ort in Norditalien ermöglichten eine erhöhte Produktion umweltfreundlichen Solarstroms. Auf situationsbedingtes Know-how von Nogarole Rocca I aus dem Vorjahr konnte dabei jederzeit zurückgegriffen werden. Das Augenmerk lag darauf, Ressourcen und die technische Konfiguration an die neu entstandenen Rahmenbedingungen der Anlagenerweiterung anzupassen. Nogarole Rocca II ist auf dem Nachbargebäude von Nogarole Rocca I ebenfalls in 14 Metern Höhe installiert. Als klimaneutrales Geschäftsmodell wird der produzierte Strom dieser beiden Anlagen an den italienischen Stromversorger ENEL verkauft.

 

Das Projekt in Zahlen

Auftragsvolumen: 3,6 Mio. EUR
Ausführung: Oktober 2010 bis Dezember 2010
Installierte Leistung: 854 kWp
Output: ca. 955.000 kWh pro Jahr

Download: Solaranlage Nogarole Rocca II


Projekt RiberaRibera

Contrada Cuci Cuci
IT- 92016 Ribera (AG)

Kurzbeschreibung

Die italienische Gesellschaft der Niersberger Group, Nuove tecnologie S.r.l., errichtete im Herbst 2010 in Ribera auf Sizilien eine nach der Gemeinde benannte Solarstromanlage. Mit diesem Projekt realisierte Niersberger erstmalig in Italien eine großflächige Anlage diesen Typs auf ebenerdigem Boden.

Entsprechend galt es bei dieser Freilandanlage andere Rahmenbedingungen als bei Dachanlagen zu berücksichtigen, die Niersberger vorher bereits erfolgreich realisiert hat. Eine sorgfältig getaktete Projektentwicklung legte den Grundstein dafür, das die veranschlagte Bauzeit von rund drei Monaten erfolgreich eingehalten sowie in Betrieb genommen werden konnte. Das Geschäftsmodell der Anlage Ribera gründet sich darauf, Solarstrom klimaneutral zu produzieren und an den italienischen Stromversorger ENEL zu verkaufen.

 

Das Projekt in Zahlen

Auftragsvolumen: 4,5 Mio. EUR
Ausführung: Oktober 2010 bis Dezember 2010
Installierte Leistung: 994,52 kWp
Output: ca. 1,6 Mio. kWh pro Jahr

Download: Projekt Ribera

 

©2019 Niersberger Wohn- und Anlagenbau